Logo Schluss mit Kirchenlockdown

Machen Sie Ihre Bekannten auf die Petition aufmerksam. Wir sammeln weiter Unterschriften.
Der Link zur Petition:

https://t1p.de/schluss-lockdown-gottesdienste

 

 

18.05.2020: Weitere 271 Unterschriften nachgereicht

Heute wurden nochmals 271 Unterschriften nachgereicht. Bereits am  12.05.2020 haben wir  2186 Unterschriften eingereicht


.

15.05.2020: Erste Reaktion der Schweiz. Evang. Allianz

Sehr geehrter Herr Keel

Besten Dank für Ihre Info! Darf ich Sie bitten die Petitionäre auf unseren Beitrag hier zu verweisen? Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen und Gottes Segen in diesen heraufordernden Zeiten!

www.each.ch/news/die-gottesdienst-frage-bewegt-die-kirchen/


Mit lieben Grüssen


Marc Jost

Secrétaire Général SEA-RES

Hohmadstrasse 29

CH-3600 Thun


 

14.05.2020: Empfangsbestätigung der Bundeskanzlei

Sehr geehrter Herr Keel-Altenhofer

Die Sektion Politische Rechte der Bundeskanzlei bestätigt Ihnen hiermit, Ihre an den Bundesrat gerichtete Petition «Schluss mit Kirchen-Lockdown und dem Verbot öffentlicher Gottesdienste – Ja zum Menschenrecht der Religionsfreiheit» am 12. Mai 2020 empfangen zu haben.
 
Ihre Eingabe wird an das zuständige Departement weitergeleitet.
 

Freundliche Grüsse

Alexandra Graf
Politologin

Bundeskanzlei BK
Sektion Politische Rechte
Bundeshaus West, 3003 Bern


 

13.05.2020: Erste Antwort der Schweiz. Bischofskonferenz

Sehr geehrter Herr Keel und sehr geehrter Herr Herzog

 

Hiermit bestätige ich Ihnen den Eingang Ihrer Petition. Gleichzeitig mache ich Sie auf Folgendes aufmerksam:

Bischof Felix Gmür, Präsident der SBK, hat gestern am 12.5.2020 dem Bundesrat geschrieben. Wir haben gestern 12.5.2020 (17:42) die Medien entsprechend wie folgt informiert.

 

Gerne orientieren wir Sie darüber, dass Bischof Felix Gmür, Präsident der Schweizer Bischofskonferenz, dem Bundesrat einen Brief zugestellt hat, worin er die Zulassung von öffentlichen Gottesdiensten ab dem 21. Mai 2020 ersucht.

 

*****************************************************************************

Sehr geehrte Frau Bundespräsidentin,

Sehr geehrte Damen und Herren Bundesrätinnen und Bundesräte

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler

 

Im Namen der Schweizer Bischofskonferenz danke ich Ihnen für Ihr beherztes und umsichtiges Vorgehen in der aktuellen Coronakrise. Unsere Kirchen haben Ihre Massnahmen stets mitgetragen und nach bestem Wissen und Gewissen an die Gläubigen vermittelt, denn das Gottesdienstverbot in der Karwoche und an Ostern war für viele Menschen sehr schwer zu ertragen.

 

Dass seit dem 11. Mai vieles möglich und offen ist, Gottesdienste aber verboten sind, ist nicht mehr zu vermitteln. Für Hunderttausende sind wöchentliche Gottesdienste ein existentielles Verlangen. Sie brauchen eine Perspektive.

 

Deshalb ersuche ich Sie, dass ab Christi Himmelfahrt (21. Mai), spätestens an Pfingsten (31. Mai) öffentliche Gottesdienste wieder möglich sind. Die entsprechenden Schutzkonzepte taugen für Grossanlässe und liegen vor; Abstand und Hygiene werden eingehalten.

 

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

+Felix Gmür, Bischof von Basel, Präsident der Schweizer Bischofskonferenz

 

PS: Im gleichen Zeitraum finden die religiösen Feste Schawuot und Id al-Fitr statt.

*****************************************************************************

 

Ich danke Ihnen für die Kenntnisnahme und grüsse Sie freundlich,

 

Erwin Tanner-Tiziani, Dr. iur. utr. et lic. theol.

Generalsekretär | Secrétaire général | Segretario generale


 

12.05.2020: Erste Einreichung von 2186 Unterschriften beim Bundesrat, den Schweiz. Bischöfen, dem Schweiz. Evangelischen Kirchenbund und der Schweiz. Evang. Allianz

Heute wurde die erste "Tranche" von 2186 Unterschriften bei der Bundeskanzlei zu Handen des Bundesrates, bei der Schweizerischen Bischofskonferenz, beim Schweiz. Evangelischen Kirchenbund und bei der Schweizerischen Evangelischen Allianz eingereicht. Im kurzen Begleitschreiben wurde klar festgehalten, dass Gottesdienste möglichst noch vor Pfingsten wieder gefeiert werden können sollten. Ebenfalls kritisiert wurden die teilweise von gewissen Kirchenvertretern vorgelegten, völlig überrissenen und kaum lebbaren Hygienekonzepte. Dies aber selbstverständlich nicht in dem Sinn, dass angemessene hygienische Massnahmen nicht akzeptiert würden. Gleichzeitig betonten die Urheber, dass die Unterschriftensammlung unvermindert weitergehe und weitere "Pakete" davon eingereicht würden.


 

Machen Sie Ihre Bekannten auf die Petition aufmerksam. Wir sammeln weiter Unterschriften.
Der Link zur Petition:

https://t1p.de/schluss-lockdown-gottesdienste